Der Nuttenpapst

Alles gelogen – Was ihr könnt, kann ich schon lange!

Archive for the ‘Leben’ Category

Es wird Frühling (recycled)

leave a comment »

Nee, nicht weil die die Zugvögel wie Vögel von den Bäumen fallen und dabei grünlicher Schleim aus den, zum Todesgruss geöffneten, Schnäbeln trieft, sondern es sind die verrückten Jogger…

Kaum singt einmal ein, noch gesundes, Vögelchen bevor der Rausch des guten französischen Rotweines des Vorabends verflogen ist, kommen sie aus ihren Löchern oder besser freistehenden Einfamilienhäusern und verpesten die schönen Parks unserer Städte mit ihrem Geschnaube, Röcheln und dämlichen Gehabe. Die Verlierer des unteren und mittleren Managements, Gestrandete, Suchende, unzufrieden mit Familie und Lebensstandard, wabbeln da durch die grünen Lungen der Städte, prustend, das Hüftgold in Bewegung, das Joggen wird bald zum Walking, das Walking zum schnellen Gehen, das schnelle Gehen zum Schleppen, sie geben alles, wenn sie doch nur sportlich und schlank würden, dann hätten sie sicher ein tolles Auto, eine tolle Frau und überhaupt ein besseres Leben.

Die andere Gruppe der Jogger sind junge Mädels, die von Heidi Klums Germanys next Bildungsverlierer inspiriert, das Gleiche wollen wie die Schlabber-Herren, endlich schlank sein, doch im Gegensatz zu den Herren sind sie es zumeist, die Damen leiden lediglich unter einer Wahrnehmungsstörung und die lässt sich nicht einmal durch tagelanges Dauer-Jogging therapieren.

Besonders lustig wird es wenn diese beiden Gruppen mit Hundebesitzern bzw Gassigehern zusammentreffen.

Die joggenden Damen beginnen in etwa 10 Meter Entfernung, mit ihrer plappernden Freundin festzustellen, dass der Hund sehr niedlich sei um dann quiekend wie kleine Kinder um Hund und Hundeführer herumzulaufen, sie denken wirklich Hunde mögen das, aber sie denken ja auch sie seien zu fett.

Schlimmer sind Einzelläuferinnen, die zum einen durch mangelnde Freundin sowieso leicht frustriert sind und hinzu kommt, sie können Niemandem vertraulich mitteilen, dass sie den Hund niedlich finden, daher bleibt diesen Damen meist nur quietschende Locklaute zwischen den jungen, prall-aufgespritzten Lippen zu flöten, aber wehe Rüde oder Hund springen eine solche Dame aufgrund des Lockens einmal an und beschmutzen das schlabbrige, rosafarbene Juicy Couture Outfit, dann ist´s Essig mit niedlich.

Die Abstellgleis-Halbgreise in ihren Schulabschluss-Trainingsanzügen, ohne Schulabschluss-Figur, schnauben aus gleicher Entfernung ein “Ist der Hund angeleint?”, durch die verrotzten, dampfenden Nüstern. Entgegen der Tatsache, dass ich diese Schwerathleten schon aus 20 Metern röcheln höre und somit den Hund schon lange an die (den Hund) schützende Leine gelegt habe, antworte ich gerne:

“Nein, Moment! Sie kommen ja auch wie ein Blitz aus dem Halbdunkel auf mich zugeschossen, so schnell bin ich nicht…”

(aus dem Jahr 2007 recycled)

Written by nuttenpapst

March 15, 2012 at 9:23 am

Posted in Leben

Anmösen: Frauen sind eben auch nur Tiere

leave a comment »

Nach dem Geschlechtsverkehr sollte der verausgabte Mann seine Sexuelpartnerin auf keinen Fall zum Badezimmer aufräumen oder gar zum Küchendienst heranziehen und wenn doch muß Mann unbedingt in Nass- oder Kaltzelle zugegen sein und die Arbeiten überwachen.

Aus meinem erweiterten Bekanntenkreis ist mir die Methodik des “Anmösens” bekannt.

Beispielsituation: Nach dem Sex befiehlt der Mann seinem Opfer seiner gleichgestellten Partnerin gefälligst die Küche auf- und die Spülmaschine auszuräumen, er gibt sich derweil einer wohlverdienten Ruhephase hin. Sie, krankhaft pheromongläubig und manisch beziehungsgeil, verspührt den Drang, den Lustspender und potentiellen Schuh- und Handtaschenkäufer final an sich zu binden. Ein Kuckuckskind unterzuschieben gestaltet sich in Zeiten von Gentests extrem schwierig und die Erfolgsaussichten eines solchen Unterfangens laufen gegen Null, deswegen führt sie, unbeobachtet, eine Auswahl von Besteck senkrecht zwischen ihren Schamlippen hindurch, gleich verfährt sie mit Kaffeebechern, welche sie rotierend durch ihre Scheide bewegt um den oberen Teil des Trinkgefäßes mit ihrem Scheidensekret zu benetzen. Sie geht auf Sekretionsreise durch seine Wohnung, offensiv anmösend, Fernbedienung(en), Computermaus, Tastatur, Bilder der Mutter, sie möst gnadenlos alles an was gerade noch durch den feuchten Spalt ihrer Weiblichkeit bewegt werden kann.

Das wars.

Frau kehrt von ihrer Aufgabe zurück, kuschelt sich an ihn, er erwacht erfüllt von liebevollen Gedanken für seine Partnerin, sie lächelt wissend. Zusätzliche Genugtuung: Kommt es zur Trennung, nistet sich “die Neue” in einer angemösten Wohnung ein.

Ha! Hahaha!

(Inspiriert durch: “Anpimmeln“)

Written by nuttenpapst

March 5, 2012 at 12:34 pm

Posted in Fotzen, Lüge, Leben

Der Birkenstock-Redskin

leave a comment »

Springerstiefel und Birkenstocks

Redskin Birkenstock

Was man als embedded Stargast so alles erlebt 😉

Written by nuttenpapst

August 27, 2011 at 11:17 am

Posted in Leben