Der Nuttenpapst

Alles gelogen – Was ihr könnt, kann ich schon lange!

Archive for the ‘Lüge’ Category

Anmösen: Frauen sind eben auch nur Tiere

leave a comment »

Nach dem Geschlechtsverkehr sollte der verausgabte Mann seine Sexuelpartnerin auf keinen Fall zum Badezimmer aufräumen oder gar zum Küchendienst heranziehen und wenn doch muß Mann unbedingt in Nass- oder Kaltzelle zugegen sein und die Arbeiten überwachen.

Aus meinem erweiterten Bekanntenkreis ist mir die Methodik des “Anmösens” bekannt.

Beispielsituation: Nach dem Sex befiehlt der Mann seinem Opfer seiner gleichgestellten Partnerin gefälligst die Küche auf- und die Spülmaschine auszuräumen, er gibt sich derweil einer wohlverdienten Ruhephase hin. Sie, krankhaft pheromongläubig und manisch beziehungsgeil, verspührt den Drang, den Lustspender und potentiellen Schuh- und Handtaschenkäufer final an sich zu binden. Ein Kuckuckskind unterzuschieben gestaltet sich in Zeiten von Gentests extrem schwierig und die Erfolgsaussichten eines solchen Unterfangens laufen gegen Null, deswegen führt sie, unbeobachtet, eine Auswahl von Besteck senkrecht zwischen ihren Schamlippen hindurch, gleich verfährt sie mit Kaffeebechern, welche sie rotierend durch ihre Scheide bewegt um den oberen Teil des Trinkgefäßes mit ihrem Scheidensekret zu benetzen. Sie geht auf Sekretionsreise durch seine Wohnung, offensiv anmösend, Fernbedienung(en), Computermaus, Tastatur, Bilder der Mutter, sie möst gnadenlos alles an was gerade noch durch den feuchten Spalt ihrer Weiblichkeit bewegt werden kann.

Das wars.

Frau kehrt von ihrer Aufgabe zurück, kuschelt sich an ihn, er erwacht erfüllt von liebevollen Gedanken für seine Partnerin, sie lächelt wissend. Zusätzliche Genugtuung: Kommt es zur Trennung, nistet sich “die Neue” in einer angemösten Wohnung ein.

Ha! Hahaha!

(Inspiriert durch: “Anpimmeln“)

Written by nuttenpapst

March 5, 2012 at 12:34 pm

Posted in Fotzen, Lüge, Leben

König von Saudi-Arabien Abdullah bin Abdul-Aziz Al Saud bekommt die Medal of Freedom

leave a comment »

Ein wenig geärgert hat sich der König von Saudi-Arabien sicher, erhält er die höchste Auszeichnung der Vereinigten Staaten von Amerika viele Jahre verspätet und es ist sicher schwer für den traditionsbewußten Herrscher die Medaille erst einige Monate nach seiner Fördererin Angela Merkel (Regierungssprecherin, CDU) verliehen zu bekommen. Eine deutsche Delegation war es, angeführt von Bundeskanzler Josef Ackermann, die während eines Spontanbesuchs in der Nacht zum Sonntag den amerikanischen Präsident Barrack Osama Obama davon überzeugte König Abdullah bin Abdul-Aziz Al Saud eine angemessene Ehre zu erweisen.

Es war Bundesminister der Verteidigung Thomas de Maizière der beim amerikanischen Staatsoberhaupt sein Ehrenwort für eine treibende Kraft der arabischen Demokratiebewegung und erklärten Freund und Förderer Israels gab.

“König Abdullah bin Abdul-Aziz Al Saud ist mein Freund, ein Bruder, wenn uns auch Religion und Kultur unterscheiden, so liegen unsere Interessen doch sehr, sehr nahe beieinander. König Abdullah stellt den wohl wichtigsten Stabilitätsfaktor im Nahen Osten dar, seine Armeen, die sich nicht scheuen auch benachbarten in Not geratenen Demokratien schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten, sind in ihrer Effektivität nur noch mit den israelischen Nuklearwaffen zu vergleichen.”

Der ostdeutsche Designerbrillenfreund führt weiter aus.

“Der König von Saudi-Arabien steht seit Jahrzehnten für eine Modernisierung des Isamismus ein, er fördert Frauenrechte, spricht sich gegen sexuelle Diskriminierung aus und macht sich für die Abschaffung der Todesstrafe stark, er ist ein Unterstützer Israels und hat sogar bei der Katastrophe vom 11. September vor und nach dem Unglück aktiv eine Rolle gespielt.”

Die Verleihung der Medaille begibt sich zeitlich genau dann als ein Panzergeschäft mit Saudi-Arabien von Neonazis und Kommunisten gleichermaßen mit polemischem Schmutz beworfen wird, diese Panzer, ein Beitrag des deutschen Volkes zur Demokratisierung des Nahen Ostens, sind den Feinden der Freiheit schon lange ein Dorn im Auge. So ist es gut und richtig wenn nun die Vereinigten Staaten ihrer Vorreiterrolle in Sachen Menschrechte ein weiteres Mal gerecht werden und ein Zeichen gegen Antisemiten und ewige Dagegenbürger setzen.

Die Feierlichkeiten sollen schon am Montag in Berlin stattfinden, der König von Saudi-Arabien und Präsident Obama sind bereits eingetroffen und haben sich zu informellen Treffen im Hotel Adlon versammelt denen auch Bundeskanler Ackermann bewohnen soll, die Sicherheitsmaßnahmen rund um das Hotel sind verschärft, umliegende Häuser und Geschäftsräume wurden vorübergehend geräumt, die Anwohner müssen sich noch bis Donnerstag gedulden, gegen sechzehn Uhr dürfen sie in ihre Immobilien zurückkehren.

Written by nuttenpapst

July 10, 2011 at 9:50 am

Posted in Lüge

Die rekursiv reziproke Progression – Das neue Steuermodell der FDP im Detail

with one comment

Was für ein Tag im Josef Ackermann Haus (ehemalig “Reichstag” – Anm. der Red.) in Berlin, Rainer Brüderle, Phillip Rösler und Überraschungsgast Guido Westerwelle stellten das neue Steuermodell der FDP unter den wohlwollenden Augen des Bundeskanzlers vor.

“Meine Damen und Herren, liebe PDS, die Republik ist ein scheues Reh, niemand braucht sie, sie riecht etwas nach Natur, Produktivität sowie Innovationen hemmt sie und doch ist es nicht positiv für ein Durchschnittsfahrzeug wenn es ein solches Tier überfährt”

Mit diesen Worten begann Rainer Brüderle, Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, sichtlich euphorisiert die Ausführungen des umtriebigen Polit-Trios, Beifall von den Rängen. Nun übernimmt Teilzeit-Aussenminister und Gatte von Ursula von der Leyen, Guido Westerwelle das Mikrofon.

“Liebe Genossinnen und Genossen, liebe PDS, es in der Tat ein großer Tag für unsere Demokratie, die FDP hat, in Zusammenarbeit mit Bundeskanzler Ackermann, ein neues, faires und vor allem transparentes Steuersystem für die Bundesrepublik Deutschland erarbeitet und wir sind stolz, ich wiederhole stolz, ihnen liebe Genossinnen und Genossen und auch ihnen liebe PDS und auch der Bevölkerung unsere Arbeit näherbringen zu dürfen.”

Nun schaltet sich Wirtschaftsminister Prof. Dr. Rösler in Runde ein.

“Meine Damen und Herren, liebe PDS, ich präsentiere ihnen: Die rekursiv reziproke Progression”

Rösler macht die Abgeordneten dezent auf die von der Firma Apple gesponsorten iPads aufmerksam, auf denen sie nun eine herausragende Power Point Präsentation betrachten dürfen, obgleich dieses digitale Werk natürlich weder veröffentlicht noch weitergegeben werden darf, war NNN zumindest eingeladen die Einlassungen der drei Akademiker weiter zu verfolgen.

So übernahm Star-Rhetoriker Guido Westerwelle erneut das Wort.

“Rekursiv, selbsterklärend, reziprok, umgekehrt, Progression, es geht voran, meine Damen und Herren, liebe PDS. Unser Steuermodel wird nicht nur entscheidend ein Klima fördern in dem sich Leistung wieder lohnt, es ist auch noch leicht verständlich und einfach und beinahe kostenneutral umzusetzen. Der Spitzensteuersatz wird bei sechsundsechzig Prozent eingefroren, Steuerfreibeträge entfallen, die Steuerbefreiung von Geringverdienern ebenso.”

Stille legte sich über den Sall ungläubig schauen Vertreter aller Parteien in die Runde, Westerwelle fährt fort.

“Der Spitzensteuersatz wird ab einem Jahresgehalt von null Euro, ich wiederhole null Euro, fällig, unsere neue Vereinfachung des Steuerrechts sieht überdies eine Besteuerung von vierundvierzig Prozent auf Jahresgehälter ab dreißigtausend Euro und dreiunddreißig Prozent ab sechzigtausend Euro vor, Gehälter, Bezüge, Renten sowie Kapitalerträge über einhunderttausend Euro sind grundsätzlich steuerfrei. Erbschaftssteuer entfällt, Steuer auf Grundbesitz ebenfalls”

Standing Ovations im Josef Ackermann Haus, Phillip Rösler greift im Freudentaumel das Mikrofon.

“Rekursiv, selbsterklärend, reziprok, umgekehrt, Progression, es geht voran, meine Damen und Herren, nur die FDP bringt Stuererleichterungen für Leistungsträger”

Im Anschluß an die Wahlveranstaltung der FDP kam es vor dem Josef Ackermann Haus zu unschönen Szenen, PDS-Abgeordnete übergossen sich mit Benzin und zündeten sich an, Katja Kipping, sowie Halina Wawzyniak konnten gerettet werden, für den Rest der kommunistischen Partei kam jede Hilfe zu spät.

Der schillernde Parteivorsitzende Klaus Ernst kam in den Flammen um, er hinterlässt einen Porsche und zwei uneheliche Kinder, die er mit Anette Fröhlich, der ehemaligen Gespielin von Horst Seehofer (CSU), zeugte und für die er, bis zuletzt, keinen Unterhalt zahlte.

Written by nuttenpapst

July 6, 2011 at 6:14 pm

Posted in Lüge

Deutsche Bank rettet Griechenland im Alleingang – 320 Mrd Hilfe zugesichert

with one comment

Josef sei Dank!

Am heutigen Donnerstag trat Josef Ackermann, Bundeskanzler und ehemaliger Chef der Deutschen Bank auf den Balkon des Reichtags und sprach zu seinen zahlreich erschienenen Unterstützern und Wählern.

“Bürger Deutschlands, Europa ist gerettet, ein Dank der selbstlosen Hilfe der Deutschen Bank, die alleine 320 Millarden Euro an den griechischen Staat überwiesen hat. Wohlgemerkt ohne jeglichen Anspruch auf Rück- oder gar eine Zinszahlung. Eine erhöhte Zinsbelastung ist das letzte was Grienchenland nun gebrauchen kann. Es wäre genau so falsch deutsche, staatsfinanzierte Pleite-Geldhäuser wie die West LB oder gar die Hypo Real Estate scheinheilig nur 3,2 Milliarden Euro auszahlen zu lassen, oder Staatsanleihen zunächst zurückzustellen und dann die Zinsen bis auf über 8% zu prügeln.”

Doch damit nicht genug, der Bundeskanzler gab zu verstehen, er sei nun überzeugt, daß es für Deutschland an der Zeit sei aus dem kapitalistischen Zinssystem auszusteigen und ein humanes Bankensystem zu installieren. Die Pläne dazu habe Ackermann bereits vor vielen Jahren aufgrund seiner Erfahrungen in der wohl wichtigsten Bank des Landes geschmiedet.

“Es war nicht zu ertragen, wir [die Deutsche Bank – Anm der Red.] haben gegen Staaten spekuliert, die wir vorher durch drückerkolonnenartige Kreditverkäufe in die Knie gezwungen hatten, sogar Trades mit Nahrungsmitteln waren an der Tagesordnung, tatsächlich und wirklich sind Menschen wegen mir persönlich verhungert. Ich habe Menschenleben auf dem Gewissen.”

Die Besucher des “Josef Ackermann Platzes” vor dem Reichstag waren tief berührt von einer solchen Ehrlichkeit, die sie von Vorgängern des Kanzlers der Herzen so gar nicht gewohnt waren. Viele pilgerten spontan zum “Eisernen Ackermann” dem kolossalen, 32 Meter hohen Denkmal welchem das Bandenburger Tor letzten Montag weichen musste und durch dessen Beine nun der Verkehr der Reichshauptstadt pulsiert.

Trotz des grossen Andrangs ließ es sich der Menschenfreund und Kumpeltyp “Jupp”, wie ihn seine Freunde und Verehrer nennen, nicht nehmen jedem anwesenen Bürger und paar nette, private Worte, ein Lächeln und überdies noch fünfhundert Euro zu schenken.

“Ich will nur euch dienen, ihr seid der Souverän”

Mit diesen denkwürdigen Worten beendete Josef Ackermann seine Rede.

Der Bundeskanzler chauffierte übrigens eine 92 jährige, alzheimerkranke Frau persönlich nach Hause, aber nicht wie Medienkanzler Schröder bei “Wetten, dass” in einer Luxuslimosine, sondern mit einer Laufrikscha.

Ein bisschen “grün” ist der Jupp also auch.

Written by nuttenpapst

June 30, 2011 at 6:17 pm

Posted in Lüge

Warum die USA kein neues Geld mehr drucken

leave a comment »

warum die Usa kein neues Geld mehr drucken auch nach der herabstufung von standart and poors

Die USA drucken kein neues Geld mehr. Warum?

Written by nuttenpapst

June 30, 2011 at 2:36 pm

Posted in Lüge

Die offizielle “Alles gelogen” Hymne – Non Phixion “They got”

leave a comment »

Written by nuttenpapst

June 29, 2011 at 6:56 pm

Posted in Lüge

Adolf SSchäuble lehnt Benutzung gestohlener Bankdaten ab

leave a comment »

Das Bankgeheimnis bekommt den Rücken von Finanzminister Adolf SSchäuble gestärkt, er schickt sich an die Bundesrepublik in eine mitteleuropäische Schweiz der 80er Jahre zu transformieren.

“Es ist an der Zeit, daß ein stolzer Deutscher für unser Land aufsteht und auch einmal den schwierigeren Weg geht, ich würde sogar so weit gehen, daß das Bankgeheimnis und die Bewahrung von Recht und Ordnung und ihre Gültigkeit für jeden Bürger, eng miteinander verzahnt sind.”

In vielen Ländern der 3. Welt, in beinahe allen muslimischen Schurkenstaaten und Holland arbeiten die Finanzbehörden eng mit Hackergruppen und Bankenaussteigern zusammen um an die begehrten Listen von Steuerflüchtlingen zu gelangen. So wurde zum Beispiel vor etwa einen Monat aufgedeckt wie der holländische Finanzminister persönlich die inzwischen verbotene, halbstaatliche Informationsbeschaffungsorganisation “Lulzsec” auf potentielle Steuersünder an- und gar eine siebenstellige Belohnung aussetzte für die Beschaffung belastender Daten.

“Der Staat darf nicht zum Hehler werden!”

SSchäuble steht solchen Machenschaften höchst skeptisch gegenüber.

“Wo kämen wir denn hin wenn sich Staaten an kriminellen Handlungen beteiligen würden? Abgesehen von Angriffskriegen gibt es keinen Grund für einen Staat gegen Verträge, Gesetzte oder allgemein öffentliches Recht zu verstossen.”

Eine Sonderstellung des Rechtsstaates bei der Aufklärung von Steuerverbrechen sieht der quirlige Finanzminister Deutschlands nicht.

“Recht muß Recht bleiben, es geht nicht an daß der Staat für sich selbst andere rechtliche oder moralische Maßstäbe setzt als für den normalen Bürger.”

SSchäuble hat schon immer für eine Stärkung der Bürgerrechte eingestanden, neuerdings zählen Schutz Bankgeheimnis und kritische Beobachtung der Justiz zu seinen Hauptbeschäftigungfeldern, natürlich ohne dabei die Staatsfinanzen aus dem Blick zu verlieren. So war SSchäuble einer der wenigen Mitglieder des Bundestages die aufgestanden waren um ein Zeichen gegen das ewige Abnicken von Diätenerhöhungen zu setzen.

“Ich kann dem Bürger nicht immer neue Einsparungen auferlegen und gleichzeitig, quasi per Selbstbedienung, meine eigenen Bezüge erhöhen. Ist ihnen eigentlich klar, daß die Reallöhne seit Jahren rückläufig sind? Es wäre verantwortungslos und ein fatales Zeichen für die Demokratie wenn sich Politiker auf Kosten des Bürgers bereichern und eine unausgewogene Steuerpolitik vorgeben, die nur für die wenigen Reichen im Land vorteilhaft ist, während man beispielsweise den ärmsten Bürgern, wie dem Hartz4-Empfänger das Geld nicht gönnt.”

Der Bundesfinanzminister krempelt die Hemdsärmel hoch und nimmt Haltung an, er ist das Bollwerk gegen den Finanzbolschewismus und fest entschlossen sich jedem Feind der Republik entgegenzustellen.

“Die Anderen sitzen nur rum, doch ich gehe meinen Weg”

Selbst der erklärteste Gegener der sozialen Marktwirtschaft muß heute eingestehen, der Minister hat einen Lauf.

Written by nuttenpapst

June 29, 2011 at 5:45 pm

Posted in Lüge

Euro gerettet! Griechenland zahlt!

leave a comment »

Sollte es erst morgen ein Votum zum Thema Rückzahlung der Schulden in Griechenland geben, haben NNN(Nuttenpapst Neuste Nachrichten) Reporter bereits mit Verantwortlichen gesprochen.

So war es der Staatspräsident Karolos Papoulias, der gleichzeitig Gründer eines kölner Karnevalvereins ist, der klarstellte:

“Das faule griechische Gesocks, hat die Einsparungen hinzunehmen und gleichzeitig Steuererhöhungen zu tragen”

Rechnete man eben noch damit dies würde zu Unmut oder gar Ausschreitungen unter der Zivilbevölkerung Ellás führen, gestaltet sich die Faktenlage durchaus anders.

Die Griechen begrüssen das Rettungspaket.

“Wir müssen mit unseren Brüdern und Schwestern in Europa gemeinsam für Stabilität und Sicherheit des Bankensektors einstehen, auch dies ist Bürgerpflicht”

– ist der klare Tenor auf der Strasse, tausende von politisch engagierten Griechen demonstrieren betreits für eine Ausweitung des Sparpakets.

“Leider werde ich wohl meine kleine Wohnung verkaufen und in eine Werkswohnung der Textilfabrik in der ich arbeite ziehen müssen, andere Kinder gibt es da leider nicht, aber meine Tochter (7) wird sich sicher schnell an die Gastarbeiter aus Albanien, oder Kasachstan gewöhnen.”

Sangritta Helares zuckt mit den Schultern,

“Ich möchte mir nicht nachsagen lassen, ich hätte nicht alles getan um die europäischen Großbanken zu retten.”

Elias Mastromanolis sieht die Dinge noch realistischer: “Unser faules Luderleben allein hat das große Europa beinahe an den Rand der Auslöschung getrieben, die Banken haben uns immer nur Gutes getan, sie haben uns gewarnt, aber wir wollten es nicht wahrhaben.”

“Wir haben uns aufgeführt wie zu Zeiten der spätrömischen Dekadenz”

Damit ist klar, alles ist in bester Ordnung, der Grieche sieht seinen Fehler ein und ist bereit für diesen geradezustehen, er wird seine Schulden bezahlen, Sozialleistungen kürzen und sich in Sachen Produktivität der deutschen bzw europäischen Leitkultur anpassen.

Europa und vor allem der Euro sind sicher.

Danke Griechenland!

Written by nuttenpapst

June 29, 2011 at 2:55 pm

Posted in Lüge

Tagged with

Ein sauberer Start

leave a comment »

Letzte Nacht kam es über mich, das neue Konzept für meine Kunstfigur “Nuttenpapst”, ein “alles gelogen” Blog.

Während die staatlichen und privaten Medien Halbwahrheiten und Lügen in die Welt senden, versuchen Blogger in der Regel alles und jedes durch Quellen zu belegen, oder zumindest ihren Artikeln eine gewisse Logik zu schenken.

Schluß damit!

Hier wird ab jetzt gelogen dass sich die Balken biegen, Quellenangaben sind fürs Volk, Gerüchte, üble Nachrede sind Trumpf, oder wie ich es nenne: Kunst

Written by nuttenpapst

June 29, 2011 at 9:09 am

Posted in Lüge